Kann ein Mangel an Vitamin D Taubheit in den Extremitäten verursachen?

Vitamin D, auch manchmal genannt "Sunshine Vitamin" ist essentiell für eine gesunde Knochenproduktion und gesundes Wachstum, da es Ihrem Körper hilft, mehr Kalzium aufzunehmen. Wenn Sie nicht genug Vitamin D in Ihrem System haben, werden Sie fast 50 Prozent weniger Kalzium aufnehmen als sonst. Ein Mangel an Vitamin D in Ihrem System wird durch einen Bluttest angezeigt, der den Vitamin-D-Spiegel misst, und wenn er unbehandelt bleibt, kann ein Mangel zu einer schlechten Knochengesundheit und einigen Krankheiten führen. Muskelprobleme, die als Taubheitsgefühl in Ihren Extremitäten auftreten können, zusammen mit anderen Symptomen, sind ein Anzeichen dafür, dass Sie zu viel Vitamin D in Ihrem System haben.

Video des Tages

Mangel an Vitamin D

Ohne genügend Vitamin D nimmt Ihr Körper nur 10 bis 15 Prozent des gesamten verfügbaren Kalziumbestands auf. In Gegenwart von ausreichendem Vitamin D nehmen Sie zwischen 30 und 40 Prozent des verfügbaren Calcium in der Nahrung auf. Im Laufe der Zeit, wenn Ihr Vitamin-D-Spiegel nicht erhöht wird, können Sie eine schlechte Knochengesundheit entwickeln, die zu Rachitis oder Osteoporose führt. Niedriges Vitamin D wurde auch mit der Erweichung von Knochen, saisonalen affektiven Störungen und einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck in Verbindung gebracht.

Überschüssiges Vitamin D

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das in Ihrem Körperfett und Ihrer Leber gespeichert wird. Überschüssige Mengen an Vitamin D führen zu mehreren Komplikationen, einschließlich Kalziumablagerungen in Ihrem weichen Gewebe, Nierenschäden und Nierensteinen. Zu den Symptomen eines übermäßigen Vitamin-D-Verzehrs gehören Muskelprobleme, die als Taubheit, Müdigkeit, Knochenschmerzen, Appetitverlust, Gewichtsverlust, extremer Durst, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Augenschmerzen und juckende Haut auftreten können.

Empfohlene Nahrungsmenge und Obergrenze

Die empfohlene diätetische Menge an Vitamin D für Kinder und Erwachsene unter 70 Jahren beträgt 600 internationale Einheiten (IE). Für Erwachsene über 50 ist manchmal die RDA höher, aber ein Arzt muss die spezifische Menge entscheiden. Für ältere Menschen, die älter als 70 Jahre sind, werden 800 IE pro Tag empfohlen. Für Säuglinge beträgt die RDA 400 IE. Für alle Kinder und Erwachsenen beträgt die obere Grenze der Einnahme von Vitamin D 4 000 IE pro Tag; für Säuglinge ist es 1, 500 IE. Mehr als dies kann zu einer Vitamin-Toxizität führen.

Quellen von Vitamin D

Vitamin D kann als Teil Ihrer Diät oder als Ergänzung eingenommen werden. Vitamin-D-Präparate enthalten zwischen 50 und 1.000 internationale Einheiten pro Kapsel oder etwa 400 internationale Einheiten, wenn es Teil eines Multivitamins ist. Nahrungsquellen von Vitamin D sind begrenzt, und es ist schwierig, genug Vitamin D allein durch Diät zu bekommen. Fettfisch - einschließlich Thunfisch und Lachs - sowie Milchprodukte und Austern sind reich an Vitamin D.Auch Milch, Sojaprodukte und Getreide werden häufig mit dem Vitamin angereichert. Schließlich kann Vitamin D von Ihrem Körper durch direkte Sonneneinstrahlung synthetisiert werden. Wenn Sie keine dunklere Haut haben, erhalten Sie zwischen 10 und 15 Minuten Exposition dreimal wöchentlich ausreichend Vitamin D. Personen mit dunkleren Hauttönen benötigen möglicherweise mehr Expositionszeit, da ihre Haut weniger Sonnenlicht absorbiert.