Kann Honig & Zimt helfen bei Verdauungsstörungen?

Verdauungsbeschwerden, Verdauungsbeschwerden und Dyspepsie beschreiben ein allgemeines Unwohlsein in Ihrem Verdauungstrakt. Magenverstimmung ist keine Krankheit, aber ihre Symptome, die Aufstoßen, Blähungen, Übelkeit und Blähungen umfassen, können auf zugrunde liegende Probleme wie Geschwüre und andere Gesundheitszustände hinweisen. Labortests deuten darauf hin, dass Honig die Verdauung fördert und dass Honig und Zimt antibakterielle Aktivität gegen H. pylori-Bakterien zeigen, die Magengeschwüre verursachen können. Klinische Studien haben diese Ergebnisse jedoch nicht unterstützt. Eine klinische Studie zeigte, dass 6 g Zimt, die zu den Mahlzeiten eingenommen werden, die Magenentleerungsrate verlangsamt, was dazu beitragen kann, Typ-2-Diabetes zu verhindern und zu behandeln. Sprechen Sie mit einem Arzt, bevor Sie ein Hausmittel verwenden.

Video des Tages

Verdauungsstörungen

Laut Mayo Clinic müssen Sie sich normalerweise keine Gedanken über leichte Verdauungsstörungen machen. Sodbrennen ist in einer separaten Kategorie und gilt nicht als Symptom von Verdauungsstörungen. Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine leichte Verdauungsstörung verspüren, die länger als ein paar Wochen anhält, oder eine Abnahme des Appetits, ungewollten Gewichtsverlust, Schluckbeschwerden, starke Schmerzen, einen gelblichen Teint auf Ihrer Haut oder Augen, wiederholtes Erbrechen, blutiges Erbrechen oder Stuhl bemerken, oder schwarze, zähe Fäkalien.

Geschwüre und Honig

Die antibakterielle Aktivität des Honigs beruht hauptsächlich auf seinem sauren pH-Wert und der Bildung von Wasserstoffperoxid, aber neuseeländischer Manukahonig enthält einen charakteristischen antibakteriellen Wirkstoff, Methylglyoxal, aus dem Manuka-Busch. Wasserstoffperoxid wird im Magen abgebaut, aber MGO nicht, nach einer Studie aus dem Jahr 1994 in der "Zeitschrift der Royal Society of Medicine. "Die Studie zeigte, dass Manuka-Honig gegen fünf Stämme von Ulkus-verursachenden H.-pylori-Bakterien wirksam war, während ein anderer Honig mit antibakterieller Aktivität hauptsächlich aufgrund von Wasserstoffperoxid keine statistische Wirkung zeigte. Beide Honige stoppten das bakterielle Wachstum.

Verdauung und Honig

Eine klinische Studie, die in der Ausgabe von "The British Journal of Nutrition" vom April 2010 veröffentlicht wurde, zeigte, dass Manuka und ein anderer Honig in der Studiengruppe keine Wirkung auf Darmbakterien hatten. Zwanzig gesunde Personen im Alter von 42 bis 64 Jahren nahmen etwa 1-1 / 3 Esslöffel zu sich. von Manuka Honig jeden Tag für einen Monat. Vor und nach der Studie wurden mikrobielle DNA-Tests an Stuhlproben von Patienten durchgeführt, um Darmbakterienspiegel zu bestimmen. Die statistische Analyse zeigte keine Veränderungen.

Geschwüre und Zimt

Während Laborstudien gezeigt haben, dass konzentrierter Zimtextrakt gegen H. pylori-Bakterien wirksam ist, zeigte eine 2000 in "Helicobacter" berichtete klinische Studie, dass Zimtextrakt gegen die Geschwüre verursachenden Bakterien in Menschen unwirksam war.Fünfzehn H. pylori-infizierte Patienten im Alter von 16 bis 79 Jahren nahmen vier Wochen lang zweimal täglich 40 mg Zimtextrakt ein. Eine zweite Gruppe nahm ein Placebo. Harnstoff-Atemtests fanden vor und nach Versuchsbakterien Konzentrationen von 22. 1 und 24. 4 in der Zimt-Extrakt-Gruppe und 23. 9 und 25. 9 in der Kontrollgruppe, führenden Forscher zu dem Schluss, dass 80 mg Zimt-Extrakt pro Tag war gegen H. pylori nicht wirksam.

Verdauung und Zimt

Eine 2007 durchgeführte klinische Studie hat gezeigt, dass 6 g Zimt, die zu den Mahlzeiten gegessen werden, die Magenentleerung verzögert, was zu niedrigeren Blutzuckerspiegeln nach der Mahlzeit führen kann, laut "The American Journal of Clinical Nutrition". "Stabilisierte Blutzuckerwerte können zur Vorbeugung und Behandlung von Typ-2-Diabetes beitragen. Eine zweite klinische Studie, die 2009 durchgeführt wurde, untersuchte die Auswirkungen von 1 g und 3 g Zimt zu den Mahlzeiten. Das GER von gesunden Testpersonen, die Milchreis mit und ohne 1 oder 3 g Zimt aßen, zeigte, dass 1 und 3 g Zimt GER nicht oder Blutzucker beeinflussten, aber 3 g die Insulinspiegel nach der Mahlzeit verringerten, was auf eine Beziehung zwischen den beiden hindeutet Menge an eingenommenem Zimt und verringerte Insulinspiegel.