Leinsamen & Oxalate

Eine Low-Oxalat-Diät kann helfen, Nierensteine ​​zu verhindern, die durch eine Ansammlung von Mineralien in Ihrem Urin verursacht werden. Nierensteine, wenn sie groß werden, sind extrem schmerzhaft und können Harnverstopfung verursachen. Inzwischen ist Leinsamen reich an Omega-3-Fettsäuren, die allgemeine und Herzgesundheit fördern. Wenn Sie Leinsamen für Gesundheitszwecke verwenden, müssen Sie wahrscheinlich nicht aufgeben, wenn Sie eine Oxalat-Diät einhalten.

Video des Tages

Bedeutung

Einige Nierensteine ​​bestehen aus Kalziumoxalat. Wenn dies der Fall ist, kann die Vermeidung von Oxalat-Lebensmitteln Ihnen helfen, Steine ​​zu vermeiden. Zu solchen Nahrungsmitteln gehören schwarzer Tee, Sojaprodukte wie Milch und Käse, Nüsse, Sesamsamen, Weizenkeime, Schokolade, eine Vielzahl von Früchten einschließlich Brombeeren und Blaubeeren und etwas Gemüse, einschließlich Rüben, Karotten und Sellerie.

Kategorie

Während viele Nüsse und Samen in der Kategorie der Hochoxalate vorkommen, ist Leinsamen in der Gruppe der niedrigen bis mittleren Oxalatgruppen. Das bedeutet, dass sie zwischen 2 und 10 mg Oxalat pro Portion enthalten. Ein 1-EL. Portion Leinsamen hat 37 Kalorien, etwa 3 g Fett, 1,3 g Protein und 2 g Kohlenhydrate.

Richtlinien

Wenn Sie Oxalate einschränken, konsumieren Sie nicht mehr als zwei bis drei Portionen moderate Oxalat Lebensmittel täglich, laut University of Pittsburgh Medical Center. Andere moderate Oxalat-Lebensmittel umfassen Orangen- und Karottensäfte; Joghurt; brauner Reis; Bagels; zahlreiche Früchte, einschließlich Erdbeeren und Birnen; Mais-Tortillas; Weißbrot; und viele Gemüse, einschließlich Salat, Zwiebeln, Tomaten und Brokkoli.

Leinsamen Vorteile

Leinsamen ist eine reiche Quelle von Alpha-Linolensäure. Eine essenzielle Omega-3-Fettsäure, ALA, bietet nach Angaben des University of Maryland Medical Center Vorteile für die Senkung des Cholesterinspiegels und die Senkung des Risikos für Herzerkrankungen. Es kann auch für Arthritis, entzündliche Darmerkrankung und andere Gesundheitsprobleme einschließlich Geschwüre, Psoriasis und Glaukom vorteilhaft sein, obwohl mehr Forschung benötigt wird, bemerken Experten von UMMC. Eine typische therapeutische Dosis ist 1 EL. gemahlener Leinsamen drei- bis viermal täglich mit viel Wasser verzehrt. Alternativ nehmen Sie 1 bis 2 Kapseln Leinöl täglich oder 1 bis 2 EL. von Leinöl.