ÜBerdosierung von L-Arginin

Befürworter haben Arginin als alles von einem lebensrettenden Herz Medikamente zu einem Muskelaufbau Sport Ergänzung angepriesen, so dass es eine vielseitige Aminosäure. Eine typische Dosis von zusätzlichem Arginin beträgt 2 Gramm bis 8 Gramm, gemäß dem Langone Medical Center der Universität New York. Es ist jedoch kein Überdosierungsbereich für die Aminosäure bekannt. Erkundigen Sie sich vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln bei Ihrem Arzt, insbesondere wenn Sie gesundheitliche Probleme haben oder andere Arzneimittel einnehmen.

Video des Tages

Berichtete Toxizität

L-Arginin ist eine ziemlich harmlose Substanz mit wenigen Informationen über das Potenzial für eine Überdosierung. Laut einem Stoffsicherheitsdatenblatt für L-Arginin aus dem Jahr 2010 haben keine Daten eine toxische Dosis des Stoffes bei Tieren erfasst. Hohe Dosen von Arginin verursachen auch keine Krebs- oder Entwicklungsprobleme. In einigen Fällen wurde gezeigt, dass chronische Exposition gegenüber L-Arginin Mutationen in Säugetierkörperzellen verursacht. Mehr Forschung ist notwendig, um das Potenzial für Arginintoxizität zu bestimmen.

Nebenwirkungen

Ärzte können ein L-Arginin-Präparat in Dosen von bis zu 15 Gramm täglich zur Behandlung von kongestiver Herzinsuffizienz verschreiben, da das Arginin die Arterien erweitert und den Blutfluss verbessert. Während höhere Dosen sich nicht als toxisch erwiesen, wurden sie auch nicht vollständig gut aufgenommen. Eine 2004 Studie im "Journal of Nutritional Biochemistry" untersuchte die biochemischen Wirkungen von täglichen Arginin-Dosen von 3 Gramm bis 30 Gramm. Dosen von 21 Gramm und 30 Gramm erzeugten Nebenwirkungen, am häufigsten Durchfall.

Eine frühere Doppelblindstudie, die im "American Journal of Physiology" berichtet wurde, gab Probanden 30 Gramm pro Tag. Die hohe Arginin-Dosis kann zu Sodbrennen geführt haben. Das Institute of Medicine hat für Arginin keine tolerierbare obere Dosisgrenze festgelegt, aber es ist immer noch möglich, dass die Aminosäure in hohen Dosen tödlich sein kann. Vermeiden Sie, mehr von der Aminosäure zu nehmen, als Ihr Arzt es empfiehlt.

Arginin-Paradox

Ein Teil der Gründe, warum Menschen L-Arginin in sehr hohen Dosen vertragen können, ist, dass der Körper hilft zu regulieren, wie viel zu jeder Zeit vorhanden ist. Dies ist bekannt als das Arginin-Paradoxon. Laut Forscher Francesco Dioguardi der Universität von Mailand, sobald Sie Arginin-Ergänzungen nehmen, beginnt Ihr Körper, das Enzym Arginase ungefähr 48 Stunden später zu erhöhen. Dieses Enzym metabolisiert zirkulierendes Arginin in Ornithin und Harnstoff zur Sekretion. Daher, wenn Sie mehr Arginin konsumieren, beginnt es schneller in Ihrem Körper zu brechen.

Risikopersonen

Obwohl Arginin für Erwachsene scheinbar sicher ist, in hohen Dosen zu konsumieren, ist es nicht ohne Gefahr. Im Jahr 2007 gaben Ärzte der University of Florida fälschlicherweise einem 3-jährigen Jungen anstelle einer 5 eine intravenöse Dosis von 60 Gramm Arginin.75-Gramm-Dosis für einen Wachstumshormon-Test. Der Junge starb später an der Überdosis der Aminosäure. Darüber hinaus sollten Sie kein Arginin einnehmen, wenn Sie einen Herzinfarkt hatten. Eine Studie von 2006 an den Johns Hopkins Medical Institutions endete schlecht, als Herzinfarkt-Überlebenden täglich 9 Gramm Arginin erhielten, um die vaskuläre Steifheit zu reduzieren. Sechs Teilnehmer, die die Arginin-Ergänzung erhielten, starben während der Studie an unbekannten Ursachen, während keiner der Patienten, die das Placebo erhielten, starb. Die Forscher schlossen die Studie und hielten Arginin für zu gefährlich für die Anwendung nach einem Herzinfarkt.